Gruppenfoto JF Much

Eine Information der Jugendfeuerwehr Much :  In den vergangenen Wochen gab es gleich zwei erfreuliche Nachrichten. Nach langer und intensiver Vorbereitung fuhren wir mit neun Mitgliedern aus unserer Jugendfeuerwehr am 16. Juni nach Siegburg zum diesjährigen Leistungsnachweis der Jugendfeuerwehren im Rhein-Sieg-Kreis. Obwohl ein Teil der Gruppe erst in diesem Jahr neu in die Jugendfeuerwehr eingetreten ist, meisterten die neun Jungs die Aufgaben mit Bravour. Hierzu zählten eine feuerwehrtechnische Übung nach Feuerwehr-Dienstvorschrift 3, der Nachweis von Knoten sowie ein theoretischer und ein sportlicher Teil. Das fleißige Üben hat sich also ausgezahlt.

Gruppenfoto JF Much

Eine weitere Überraschung gab es am vergangenen Samstag. Das "Tanz in den Mai-Team Marienfeld" unter der Leitung von Bernd Haas spendete der Jugendfeuerwehr Much 400 Euro. Hierüber freuen wir uns natürlich sehr und möchten uns beim Team ganz herzlich bedanken !

An dieser Stelle möchten wir noch mal drauf hinweisen, dass wir uns immer über neue Mitglieder freuen. Bist du zwischen 12 und 17 Jahren ?  Hast du Interesse an einem abwechslungsreichen Hobby, spannender Technik und einer starken Kameradschaft ?  Dann komm doch einfach mal vorbei und schau dir an was wir machen. Die nächsten Übungstermine sind der 14. Juli, 28. Juli und 11. August. Wir treffen uns um 14.45 Uhr am Gerätehaus in der Sülzbergstraße 12 in Much.

Alle zwei Wochen treffen wir uns mittwochs abends, um im Rahmen von Übungsdiensten unser Wissen und unsere Fertigkeiten weiter zu entwickeln und zu vertiefen. Auf 3 reguläre Übungen folgt dann eine Zugübung.

Bei regulären Übungen wird die Mannschaft in 3 Gruppen aufgeteilt, wobei jede Gruppe ein eigenes Themengebiet behandelt. Die Gruppen werden bei jeder Übung durchgetauscht, damit jedes Feuerwehrmitglied auch in jedem Thema ausgebildet wird.

Bei der Zugübung wird ein reales Einsatzszenario dargestellt, was dann mit allen Mitgliedern des Löschzugs abgearbeitet wird.

Diesen Mittwoch war es wieder soweit: Im Rahmen einer Zugübung haben wir die technische Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall in der Ortschaft Roßbruch geübt.
Dazu wurde im Vorfeld ein PKW präpariert, mit Dummies besetzt und als "Unfallfahrzeug" in Stellung gebracht.

 

Angenommene Lage:
Ein mit zwei Personen besetzter PKW wurde während der Fahrt bei Sturm durch umstürzende Bäume getroffen und ist in der Folge von der Straße abgekommen.
Beide Personen sind eingeklemmt. Die talseitige Zufahrt zu Einsatzstelle ist durch umgestürzte Bäume versperrt. Beim Eintreffen der ersten Kräfte tritt Rauch aus dem Motorraum aus, der PKW beginnt zu brennen. Da der PKW in einer Böschung steht, besteht Absturzgefahr.

Aufgabe:
Brandbekämpfung, Sicherstellung des Brandschutzes, Sicherung des PKW gegen Absturz, patientenorientierte Rettung.

Die erste Herausforderung war bei dieser Lage die genaue Erkundung durch den Einsatzleiter, um die Anfahrt aller weiteren Kräfte sinnvoll zu koordinieren.
Durch den Entstehungsbrand beim Eintreffen der ersten Kräfte (simuliert durch eine Nebelmaschine) bekam die ganze Übung nochmal eine besondere Dynamik.
Zur Befreiung der beiden Patienten wurden die hydraulischen Rettungssätze beider HLF gleichzeitig eingesetzt.
Nach ca. einer Stunde waren beide Patienten befreit und an den Rettungsdienst übergeben.

Vielen Dank an dieser Stelle an unseren stellvertretenden Zugführer Michael Kenter, der die Übung ausgearbeitet und vorbereitet hat.

Am gestrigen Samstag feierten wir unser 136. Stiftungsfest. Los ging es um 18 Uhr mit einem Gottesdienst in der ev. Kirche. Anschließend kehrten wir in die Schublade ein und verbrachten dort gemeinsamen mit unseren Ehefrauen, Partnerinnen und Partnern einen gemütlichen Abend.

Unser Leiter der Feuerwehr Markus Büscher nahm die Gelegenheit wahr und beförderte die Feuerwehrmannanwärter

Tobias Delling
Christian Eibl
Jonas Flamm
Christian Hinz
Marvin Lauenburger
Alexander Stellberg

zu Feuerwehrmännern. Der Oberfeuerwehrmann Marcel Miebach wurde aufgrund des erfolgreich absolvierten Lehrgangs "Truppführer" zum Unterbrandmeister befördert.

Bürgermeister Norbert Büscher überreichte gemeinsam mit Wehrführer Markus Büscher und seinem Stellvertreter Timo Kautz dem Brandoberinspektor Sebastian ("Helmut") Ramrath für seine 25-jährige Mitgliedschaft und pflichtgetreuen Dienste in der Feuerwehr das Feuerwehr-Ehrenzeichen in silber des Landes NRW.

Im Verlauf des Festes kam es auch zu einer Alarmierung. Eine Anruferin meldete der Feuer- und Rettungsleitstelle in der Ortschaft Hetzenholz eine verdächtige Flüssigkeit. Eine Erkundung vor Ort bestätigte die Vermutung, es handele sich um Buttersäure, nicht.

Beförderung Tobias Delling, Christian Eibl, Jonas Flamm, Christian Hinz, Marvin Lauenburger, Alexander Stellberg

Beförderung Marcel Miebach

Ehrung Sebastian Ramrath


Unsere Facebook-Seite

   
© Feuerwehr Much