Im Jahr 2015 wurde das HLF20-2 als Ersatz für den alten Rüstwagen RW1 beschafft. Wie auch der Rüstwagen, ist auch das HLF20-2 hauptsächlich eine "rollende Werkzeugkiste". Es ist in Much das dritte wasserführende Löschfahrzeug und wird, neben Löscheinsätzen, vorwiegend zur technischen Hilfeleistung eingesetzt.
Auf dem HLF20-2 ist unser zweiter hydraulischer Rettungssatz verlastet. Somit haben wir bei Verkehrsunfällen immer einen zweiten Rettungssatz dabei, falls mal ein Satz ausfällt. Auch können wir so, parallel zum HLF20-1, an zwei Unfallfahrzeugen gleichzeitig arbeiten. Außerdem können wir über die fest eingebaute Seilwinde Lasten von bis zu 5t ziehen. Über eine Umlenkrolle lässt sich die Zugkraft sogar verdoppeln.
Im Mannschaftsraum sind insgesamt 5 Pressluftatmer verbaut; 4 für die Mannschaft und einer für den Gruppenführer. Sie lassen sich alle während der Fahrt anlegen, so dass an der Einsatzstelle nicht unnötig Zeit für das Ausrüsten verloren geht.
Als erstes Fahrzeug der Feuerwehr Much verfügt das HLF20-2 über einen Schaummitteltank. Das Schaummittel kann mittels eines Turbo-Zumischers dem Löschwasser zugemischt werden.

Fahrgestell:

  MAN TGM18.340 4x4 BB (Baujahr: 2014)
Zulässiges Gesamtgewicht: 18t
Aufbau: Ziegler
Feuerlöschkreiselpumpe: FPN 2000-10 mit einer Förderleistung von 2000l/min bei 10bar Ausgangsdruck
Löschmittelvorrat: 2500l Wasser
200l Schaummittel
Ausstattung:
  • Tragbarer Stromerzeuger 13kVA
  • Hydraulischer Rettungssatz mit Schere RSX200, Spreizer SP32, Rettungszylinder-Satz und je einer Hydraulikpumpe mit Elektro- und Verbrennungsmotor
  • 2 Motorsägen
  • Motor-Trennschleifer
  • Mobiler Rauchabschluss
  • Notfallrucksack
  • Kanaldichtkissen
  • Hitzeschutzkleidung
  • 2 Elektro-Tauchpumpen TP4/1
  • Felgenadapterset zum Anheben von LKW und landwirtschaftlichen Fahrzeugen mittels Rettungszylinder
  • Hebekissensatz
  • Airbag-Sicherungssatz
  • Schwimmwesten
  • Greifzug
  • Seilwinde 50kN mit 60m Seil
  • Stahl-Baustützen
  • 2 Multifunktionsleitern
  • Atemschutz-Notfall-Set
Funkrufname: Florian Much HLF20-2

 

   
© Feuerwehr Much