Am Freitag, 17.11.2017 begrüßte der Leiter der Feuerwehr, Markus Büscher, die anwesenden Kameradinnen und Kameraden zur diesjährigen Jahreshauptversammlung. Neben Vertretern der Gemeindeverwaltung war auch Kreisbrandmeister Dirk Engstenberg  der Einladung des Wehrleiters gefolgt.

Im Rahmen von zwei Neueinstagertagen warben wir im Februar für eine Mitarbeit in unseren Reihen. Von der durchweg positiven Resonanz waren und sind wir nach wie vor überrascht. Es freut uns daher um so mehr, dass wir in diesem Zuge 23 Kameradinnen und Kameraden gewinnen konnten. So wuchs die Anzahl unserer aktiven Feuerwehrfrauen und -männer auf 73 an.

Eine besondere Ehrung wurde an diesem Abend unserem Kameraden Werner Ley zuteil: Er erhielt aufgrund seiner 70-jährigen Mitgliedschaft in unserer Wehr eine Sonderauszeichnung des Landes Nordrhein-Westfalens.


Ehrung für 70-jährige Mitgliedschaft: Werner Ley

Für seine 35-jährige aktive Dienstzeit erhielt Hans-Jörg Jüstel das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold des Landes Nordrhein-Westfalen. Dirk Engstenberg überreichte Wehrleiter Markus Büscher die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber und dankte ihm für die stets kooperative und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Die Jugendfeuerwehrmänner Alexaner Busch, Jonas Herkenrath, Dario Knipp, Marcel Kraut und Nick Schulte wurden in die Einsatzabteilung überstellt und zu Feuerwehrmännern befördert. Jochen Thören wurde aufgrund der Laufbahnverordnung vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann befördert.


Übernahme in die Einsatzabteilung (v.l. stellv. Wehrleiter Timo Kautz, Wehrleiter Markus
Büscher, Nick Schulte, Alexander Busch, Dario Knipp, Jonas Herkenrath und Marcel Kraut)

Wehrleiter Büscher ernannte Arno Kleff zum Gemeindejugendfeuerwehr und Tim Kipshagen zum stellvertretenden Gemeindejugendfeuerwehrwart und bedankte sich bei den scheidenden Jugendfeuerwehrwarten Sven Söntgerath und Benedikt Ramrath für die geleistete Arbeit.


Ernennung zu Gemeindejugendfeuerwehrwarten: Arno Kleff und Tim Kipshagen

Freiwillige Feuerwehr Much

Markus Frohn, Pressesprecher

   
© Feuerwehr Much